27 Juni 07 - 21:35[a.] - der Spiegel ist zu h�flich.

(h�tte ich ja auch nicht gedacht, dass ich das mal sagen w�rde.)

FILM-FLOP "A SOUND OF THUNDER"
Mit den Dinos kamen die Tr�nen
"Vor allem die Spezialeffekte machen "A Sound of Thunder" zum Rohrkrepierer. Zum Beispiel sorgt am Anfang ein Tyrannosaurus Rex f�r Gel�chter, weil er aussieht wie ein Plastik-Spielzeug, das einem japanischen Horrorfilm der sechziger Jahre entstiegen sein k�nnte. Godzilla l�sst gr��en. Und das 14 Jahre nach "Jurassic Park". Wie konnte es dazu kommen?"

Die Effekte sind nicht mal das schlimmste. Was in dem Spiegelartikel irgendwie hinten runterf�llt: der Film ist grottenschlecht, weil da Leute ohne Sinn und Verstand aus einer litecoin kaufen schweiz guten Kurzgeschichte einen schrecklichen Actionthriller machen mussten. Mit einem Verst�ndnis f�r Physik, die in allen Aspekten nicht aus dieser Welt stammt.

Ich hab den gesehen, weil ich Bradbury mag. Das Zugungl�ck dass die aus der Story gemacht haben, das hat er nicht verdient, no Sir.

(wen es interessiert: hier ist die Geschichte aus dem Band "R is for Rocket": (klick)

(aus der Rubrik: �berlegener Nerd-Status, validiert.)

apunkt - strange - noch nicht kommentiert. - §

10 Juni 07 - 16:59[a.] - I has cheezburger?


(klicken zum vergr��ern.)
boing boing ist evil.

apunkt - strange - noch nicht kommentiert. - §

09 Juni 07 - 16:10[a.] - wof�r man das Internet so brauchen kann.

Das Dings hier mit den brennenden Autos in Berlin kursiert ja schon eine gute Woche in den deutschen Weblogs.

Die USA sind da mal wieder weiter als wir:
Interaktive Stadtkarten von Philadelphia, in denen kann man mit binären optionen geld verdienen man sich die Orte der letzten gewaltsamen Todesf�lle angucken kann.
F�r 2006 und f�r 2007. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das so genau wissen m�chte, aber immerhin wei� man dann als Tourist wenigstens, welche Stadtteile man besser meiden sollte.

apunkt - 00100 - noch nicht kommentiert. - §

04 Juni 07 - 20:46[a.] - Zeichen und Wunder

[10:10] Der bayerische Innenminister G�nther Beckstein hat die Veranstalter der Anti-G-8-Proteste von Rostock f�r die Krawalle mitverantwortlich gemacht. "Sie haben nicht gen�gend Ordner gehabt. Sie haben nicht durchgesetzt, dass ihre eigene Demonstration friedlich abgelaufen ist", sagte der CSU-Politiker im Bayerischen Rundfunk. Daraus ergibt sich nach Ansicht Becksteins zumindest eine hohe moralische Mitverantwortung der Veranstalter.

Das h�tte ich ja auch nicht geglaubt, dass ich mit dem Mann mal einer Meinung sein w�rde...

apunkt - strange - zwei Kommentare - §

03 Juni 07 - 09:13[a.] - Autonome: Jugendliche �ber 30.

Tut mir leid, f�r sowas hab ich �berhaupt kein Verst�ndnis. Wenn denen Pr�geln und Zerst�ren Spa� machen,dann sollen sie sich gerne im Wald mit den Typen aus der "Intensivt�ter Sport"-Datenbank treffen. Die w�rden sich bestimmt freuen. Aber bitte: friedliche Demonstrationen sprengen, nur um es "dem System" mal wieder zu zeigen?
Pack.Und zwar gleich aus mehrerlei Gr�nden. 1.es bringt hunderte von Unbeteiligten in Gefahr,die f�r ihr Recht auf Demonstrationsfreiheit hart k�mpfen mussten. 2.es spielt denen in die H�nde,die sowieso alle Gipfelgegner f�r Terroristen halten. 3.da sind jetzt 430 Polizisten,die auf der n�chsten Demo wahrscheinlich erheblich weniger Mitgef�hl mit Organisation und Teilnehmern haben werden.
Echt toll Jungs.Ich hoffe,ihr hattet euren Spa�,ihr Komiker.

apunkt - strange - ein Kommentar - §

31 Mai 07 - 15:50[r.] Pro G8

Schön, wie von vielen Medienvertretern impliziert wird, daß jeder der nur ein bißchen Verstand hat, ein G8-Gegner zu sein hat.  Da hat man Lust (Weniger aus Überzeugung als aus Prinzip!) eine Pro-G8-Veranstaltung zu machen. Mir ist die ganze Debatte zu undifferenziert. Das sind alle frei gewählte Regierungschefs und keine Diktatoren, die schalten und walten, wie sie möchten. IHR seid dafür verantwortlich das Frau Merkel da sitzt und DIESE Politik macht. Und vor der USA buckelt oder auch nicht. Doch. Ist so. Meckert nicht, sondern geht mal 'rein in die Parteien und Interessengruppen und tut mal was außer einmal im Jahr zu demonstrieren oder rumzuheulen, um das schlechte Gewissen zu bereuen. (Das ist auch nicht besser, als sich für einen edlen Spender zu halten, nur weil man einmal im Jahr zu Weihnachten 50 EUR für die SOS Kinderdörfer spendet. ) Politiker sind nämlich auch nur Menschen. Die sind auch nicht besser oder schlechter als der Rest der Bevölkerung. Und Politik funktioniert im Großen ähnlich, wie in einer Großfamilie. Da muß man binär optionen strategie auch mal die Klappe halten, auch wenn man mit der Meinung der Schwiegermutter nicht übereinstimmt. Oder man muß für seinen Standpunkt einsetzen, auch auf die Gefahr hin, sich mal unbeliebt zu machen. Und überall gibt es Reibungsverluste und Kompromisse. Mal kleine, mal große, mal ziemlich faule. Aber immer für das große Ganze. Dem erfolgreichen Zusammenleben.

rpunkt - default - neun Kommentare - §

25 Mai 07 - 21:25[a.] - fast vergessen:

Die Frau Pia hat ein Buch geschrieben!

Das finde ich schon spannend, aber was mich im Moment viel mehr besch�ftigt:

"Deine musikalische �berein-
stimmung mit dailypia ist:
Sehr niedrig

Ihr habt ein paar gemeinsame K�nstler, u.a. Welle:Erdball, Depeche Mode, Placebo, Ladytron, und New Model Army."

Hmpf. ;-)

apunkt - friday - noch nicht kommentiert. - §

25 Mai 07 - 21:09[a.] - habe ich daf�r am Montag abend auf dem Th�lmann-Platz gestanden?

...inzwischen bin ich mir da nicht mehr so ganz sicher.

apunkt - strange - noch nicht kommentiert. - §

04 Mai 07 - 11:17[a.] - passt.

"grauslich schlechte Dialoge, die wahrscheinlich noch aus Star Wars: Episode 2 �brig waren."

apunkt - strange - noch nicht kommentiert. - §

01 Mai 07 - 20:41[a.] - time flies when you�re having fun.

...major combat operations in Iraq have ended. In the battle of Iraq, the United States and our allies have prevailed. And now our coalition is engaged in securing and reconstructing that country. In this battle, we have fought for the cause of liberty and for the peace of the world . . . .

This nation thanks all of the members of our coalition who joined in a noble cause. We thank the armed forces of the United Kingdom, Australia and Poland who shared in the hardships of war. We thank all of the citizens of Iraq who welcomed our troops and joined in the liberation of their own country.

And tonight, I have a special word for Secretary Rumsfeld, for General Franks and for all the men and women who wear the uniform of the United States: America is grateful for a job well done.


4 Jahre.

4_Jahre_.

Unglaublich.

apunkt - strange - noch nicht kommentiert. - §

27 Februar 07 - 16:47[r.] - Un�berlegt

Ich würde mir als Terrorist ja dreimal überlegen ob ich mit Cheney anlegen will. Der Mann geht ja schon mit Freunden nicht zimperlich um, fragen Sie Harry Whittington!

rpunkt - default - ein Kommentar - §

25 Februar 07 - 19:38[a.] - gespaltene Pers�nlichkeiten bei der ARD.

Ich rege mich ja nur noch selten auf. Es lohnt sich meistens nicht.

Anja Reschke ist Moderatorin des Fernsehmagazins Panorama. (link) In dieser Eigenschaft hat sie den Medienwissenschaftlern der Uni Trier ein Interview gegeben, aus dem ich hier einmal kurz zitieren m�chte:

Der erste Schritt einer Recherche sei es, so viele Fakten wie m�glich zu dem Thema zu sammeln, sagt Reschke. Hier biete das Internet sehr viele M�glichkeiten sich in ein Gebiet einzuarbeiten. Danach mache es Sinn, andere Autoren, von denen man wisse, dass sich diese bereits mit dem Themengebiet auseinandergesetzt haben, zu kontaktieren.
Aus der F�lle von Fakten entwickele man schlie�lich eine Hypothese, aus der sich Pro- und Kontraseite ergebe. Hierbei solle man auf jeden Fall auch die Gegenseite anh�ren, um zu vermeiden, dass man mit der Hypothese v�llig falsch liege. Dazu solle man "mit m�glichst vielen Menschen aus verschiedenen Lagern telefonieren."


Das mu� dann wohl diese vielger�hmte journalistische Arbeit sein, von der man immer h�rt. In der wirklichen Welt sieht das dann etwa so aus:

Anmoderation Anja Reschke:
Es geht immer ums T�ten. Je brutaler, je realistischer desto besser. Computerspiele und vor allem sogenannte Killerspiele geh�ren inzwischen zum normalen Freizeitprogramm von Jugendlichen. Die Wirkung dieser Spiele ist umstritten. Die meisten Spieler behaupten, wenn man da jemanden abknallt, zers�gt oder vergewaltigt, h�tte das ja nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Wer diese brutalen Killerspiele allerdings das erste Mal sieht, fragt sich schon, warum so was eigentlich nicht verboten ist. Thomas Berndt und Sonia Mayr sind dieser Frage nachgegangen.

Nachdem der "Bericht" in der deutschen Blogszene bereits aufs gr�ndlichste auseinander genommen wurde, spar ich mir die Aufarbeitung an dieser Stelle und verlinke einfach mal auf die entsprechende Analyse hier. Einer der wichtigsten Punkte wird zudem auch in diesem Golem-Artikel aufgeworfen:

"Anders als zuvor auf der Webseite von "Panorama" angek�ndigt kamen jedoch "menschen�hnliche Avatare" wie etwa im Rollenspiel "Final Fantasy" in dem Beitrag nicht vor. Vielmehr wurden neben "Call of Duty 2" Szenen aus "Der Pate", "Doom 3" und "GTA San Andreas" gezeigt. Bei letzterem Titel wurden Ausschnitte aus dem "Hot Coffee Mod" - das erst durch umst�ndliche Patches freigeschaltet werden muss - durch einen geradezu haarstr�ubenden Text unterlegt: "Wer hier m�glichst viele Frauen vergewaltigt, gewinnt." Dies entspricht genau dem Gegenteil der dargestellten Szene: Kommt es in GTA zum Sex zwischen zwei Spielfiguren, so geht dem eine Verabredung voraus, nach der die weibliche Figur ihren Verehrer "auf einen Kaffee" einladen kann. Von Vergewaltigung kann hier keine Rede sein. Im Kontext von "Panorama" wurde diese umgekehrte Aussage durch den Song "Rape Me" der Band Nirvana unterstrichen, der zu den GTA-Ausschnitten lief. Der Musiktitel wird jedoch mit dem Spiel nicht ausgeliefert. "

Niemand, der das Spiel tats�chlich gespielt hat, w�rde eine solche Aussage treffen oder auch nur unberichtigt stehen lassen. �berhaupt: Die "Kontraseite", von tats�chlichen Videospielspielern in dem sechsmin�tigen Feature umfasste 2x jeweils drei S�tze, zusammengeschnitten aus mehreren Stunden Interview. Um auf die Frage vom Anfang zur�ck zu kommen: Frau Reschke ist nat�rlich nicht schizophren. Aber f�r mich wirken sie und ihre Redaktion bei der ARD nach diesem Vorgang schon mehr als nur ein bischen unglaubw�rdig.

apunkt - strange - noch nicht kommentiert. - §

13 Februar 07 - 11:33[a.] - google l�gt nicht.

Wenn das jetzt alle machen:

apunkt ist offline.

Nuff said.

apunkt - internes - ein Kommentar - §

06 Februar 07 - 08:18[r.] - Zentrales Ehrenmal

Wenn die im Auslandseinsätzen getöteten Soldaten ein Ehrenmal bekommen, dann ist so eine zentrale Gedenkstätte für Polizisten und Feuerwehrmänner längst überfällig. Also warum nicht allen ein Denkmal widmen, die im Staatsdienst, in Ausübung ihrer Tätigkeit für die Gesellschaft (das fast dann z.B. auch die DGzRS ein) gestorben sind.

rpunkt - default - noch nicht kommentiert. - §

17 Januar 07 - 10:16[r.] - Ehrenb�rger Biermann?!

"Berlin und seine Ehrungen" waren noch nie ein einfaches Thema. Den NS-Größen wurde erst 1947 die Ehrenbürgerschaft entzogen, während 1992 - ohne Einzellfallabwägung - allen Ehrenbürger sowjetischer Herkunft pauschal eben diese aberkannt wurde. Nun soll Wolf Biermann Ehrenbürger werden. Ich würde es nicht wagen, an seiner Person zu rütteln. Und wenn dann nur musikalisch/künstlerisch als als Identifikationsfigur des Widerstands gegen das DDR-Regime. Doch hat er die Entwicklungen, die nach seinen 1976er Auftritten anfangenden Entwicklungen vorhersehen können? War das Risiko, daß er mit seiner DDR-Kritik einging höher, als das anderer Prominenter? Ich persönlich glaube: Nein. Meiner Meinung nach verdienen die, die gegen seine Ausbürgerung protestierten, bewußt Repressalien im privaten und beruflichen Bereich in Kauf nahmen um Veränderungen zu bewirken, genausoviel Beachtung. Also vergeßt mir Armin Mueller-Stahl, Stephan Hermlin, Stefan Heym, Manfred Krug, Eva-Maria Hagen, Gerulf Pannach und Christian Kunert (Renft) und all die anderen nicht!

rpunkt - default - noch nicht kommentiert. - §

Neueste Kommentare

apunkt ([a.] - Zeichen un…): Niemand, der sich einigerma�en mit Gummig…
R. ([a.] - Zeichen un…): Solang Du jetzt nicht anf�ngst auch nach …
cqd (rostock) ([a.] - Autonome: …): Ich kann es nicht fassen was hier in Rost…
cqd ([r.] Pro G8): Ich habe echt die Schnauze voll von dem w…
littleandy ([r.] Pro G8): Das ist schon klar, gegen eine gewisse Ba…
R. ([r.] Pro G8): Allerdings ist �ffentliche Sicherheit auc…
littleandy ([r.] Pro G8): Viele der Leute, die dort demonstrieren w…
R. ([r.] Pro G8): Wie gesagt: Es gibt auch Bannmeilen um di…
littleandy ([r.] Pro G8): Oh, noch etwas: ich w�rde behaupten, dass…
littleandy ([r.] Pro G8): Auch wenn ich selbst mich nicht mit den P…

tbogg
tom tomorrow
michael berube
ocrinus
obsidian wings
j.w.z.

Law Blog
jurabilis
Dog Food
Spreeblick
Beissholz
der r.
#!/bin/blog
und noch ein Medienblog

geschnittene Worte
girl bei twoday
Frau Pappkarton
Daily Pia

Archive

01 Aug - 31 Aug 2004
01 Sep - 30 Sep 2004
01 Okt - 31 Okt 2004
01 Nov - 30 Nov 2004
01 Dez - 31 Dez 2004
01 Jan - 31 Jan 2005
01 Feb - 28 Feb 2005
01 Mrz - 31 Mrz 2005
01 Apr - 30 Apr 2005
01 Mai - 31 Mai 2005
01 Jun - 30 Jun 2005
01 Jul - 31 Jul 2005
01 Aug - 31 Aug 2005
01 Sep - 30 Sep 2005
01 Okt - 31 Okt 2005
01 Nov - 30 Nov 2005
01 Dez - 31 Dez 2005
01 Jan - 31 Jan 2006
01 Feb - 28 Feb 2006
01 Mrz - 31 Mrz 2006
01 Apr - 30 Apr 2006
01 Mai - 31 Mai 2006
01 Jun - 30 Jun 2006
01 Jul - 31 Jul 2006
01 Aug - 31 Aug 2006
01 Sep - 30 Sep 2006
01 Okt - 31 Okt 2006
01 Jun - 30 Jun 2007

Misc

ticker
email

Industrie

Powered byPivot - 1.30.2: 'Rippersnapper' 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

Impressum